„Schreibe entweder etwas Lesenswertes oder tue etwas, worüber es sich lohnt zu schreiben.“

Kein Zitat beschreibt Content Marketing so gut wie jenes von Benjamin Franklin. Lange bevor es überhaupt Computer gab, ergriff der Gründervater der USA unbewusst Partei für die Kreativ-Fraktion im Online-Marketing-Parlament. Ein historisches Zitat, welches belegt, dass gute Inhalte schon immer im Mittelpunkt standen.

Fast 2 Jahrhunderte nach Franklin, das Internet steckte noch in den Kinderschuhen, publizierte Microsoft-Gründer Bill Gates sein weltberühmtes Essay „Content is king“ (1996) … und mit ihm die Aussage des 21. Jahrhunderts. Wer im Internet erfolgreich sein will, braucht langfristig guten Content.

Zuerst die Fakten: Was ist Content Marketing?

Vereinfacht gesagt, ist Content Marketing…

… eine Marketing-Methode, die darauf abzielt, Kunden mit informativen und/oder unterhaltsamen Inhalten zu gewinnen.


  • Wenn du mehr wissen willst...

    Die folgenden Meinungen könnt ihr im originalen Wortlaut noch einmal hier nachlesen.

    Warum sollte ich auf Content Marketing setzen? – Es antwortet: ein Mitarbeiter von Sistrix

    Hanns Kronenberg, Texter beim Analyse-Tool Sistrix, glaubt, dass gute Inhalte medienübergreifend den meisten Erfolg versprechen. Soll heißen: Benjamin Franklin hatte recht. Hochwertiger Content war die Vergangenheit und ist die Zukunft. Auch weil Google immer intelligenter wird und somit schlechten Content identifiziert und abstraft.

    Was sagt der SEO? – Es antwortet: ein Speaker mit dem Fokus SEO und Content Marketing

    Einen gänzlich anderen Ansatz wählt Malte Landwehr, bekannter Speaker mit den Schwerpunkten SEO und Content Marketing. Laut ihm sieht die SEO-Branche in Content Marketing eine „Wunderwaffe“ und damit nur ein weiteres Mittel zum Zweck. Da früher erfolgreiche Maßnahmen (z.B. Linkbuilding) nicht mehr funktionieren, würden sich SEO’s einfach anpassen.

  • Ich bin ja kein Experte, aber… – Vorurteile im Content Marketing

    In meiner Karriere als Online Redakteur, Social-Media-Manager und zuletzt SEO-Mitarbeiter sah ich mich ständig mit Vorurteilen konfrontiert. Mal vonseiten der Kunden, mal vonseiten der Kollegen. Die Worte Content und Marketing fielen dabei am häufigsten, weshalb wir heute die drei größten Vorurteile einmal näher betrachten wollen.

    Vorurteil #1: „Content Marketing ist nur was für große Unternehmen mit entsprechendem Budget.“

    Falsch! Content Marketing hat den Vorteil, dass es langfristig günstiger ist als die Schaltung von Google AdWords oder vergleichbaren Diensten. Während die Kosten für eine AdWords-Kampagne ständigen Schwankungen (Popularität eines Keywords) unterliegen, bleiben die Kosten für Content-Kampagnen dauerhaft stabil und garantieren eine gewisse Konstanz. Demnach können kleinere Unternehmen (je nach Zielstellung) mit Content Marketing teils beachtliche Erfolge erzielen.

    Content Marketing ist nachhaltiger im Vergleich zu Pay per Click Kampagnen

    Voraussetzungen hierfür sind…

    1. eine Content-Strategie (Wen möchte ich mit meinen Inhalten erreichen? Welche Ziele sollen verfolgt werden?)
    2. erweiterte Personalplanungen (Welche Positionen müssen neu besetzt werden? oder Welche Fortbildungsmaßnahmen muss ich ergreifen?)
    3. ausführliche Recherchen (Welche Interessen hat meine Zielgruppe? Welche Inhalte sprechen sie an?)
    4. eine Distributionsstrategie (Auf welchen Plattformen (Soziale Medien usw.) sollte ich meine Inhalte verbreiten? Welche Plattformen nutzt meine Zielgruppe?)
    5. eine abschließende Erfolgsanalyse (Haben sich meine Besucherzahlen durch den neuen Content gesteigert? Erhöhte sich durch den neuen Content die Verweildauer?)

    Vorurteil #2: „Content Marketing ist SEO im neuen Gewand.“

    Falsch! Jedoch ergänzen sich Content Marketing und SEO gegenseitig und können, richtig dosiert, die beiden Hauptziele einer jeden Online-Marketing-Kampagne erfüllen. Da wäre zum einen:

    1. Die technische Optimierung
      Pagespeed, Robots.txt, ansprechende URL’s: die Liste an technischen Hürden ist lang. Dem SEO fällt in diesem Bereich die Aufgabe zu, all diese Aspekte einer Website zu optimieren und den Online Redakteur in Sachen Keywords zu beraten. Hier ist jedoch auch der Content Manager gefragt, der sich nicht jedes Keyword vom SEO aufzwängen lassen sollte.
    2. Die textliche Optimierung
      Ohne Text geht nichts. Sämtliche Textdateien müssen dem User einen echten Mehrwert bieten. Das gilt nicht nur für Blogbeiträge, sondern auch für andere Textformate wie Startseitentexte und Landingpages. Nur die Mischung aus Information, Keywords und Unterhaltung bindet User langfristig an ihre Website.

    Bedeutet: Wenn SEO’s und Content Manager zusammen arbeiten, erreichen sie mehr als im Duell. Der Autor Contentpepper von contentmanager.de fasst es treffend zusammen: was nutzt mir eine technisch suchmaschinenfreundliche Website, wenn der Content, den die User geliefert bekommen, nicht überzeugt und/oder mit Keywords geflutet wurde?

    Vorurteil #3: „Die Content-Erstellung ist die wichtigste Phase im Content Marketing?“

    Falsch! Wie bereits bei Vorurteil #1 ersichtlich wurde, basiert jede Content-Marketing-Kampagne auf 5 Phasen. Natürlich nimmt die Erstellung von Content einen großen Platz ein, doch woher kommen die Textideen und welche User sind überhaupt die Adressaten? Welche Sozialen Netzwerke sollte ich für die Verbreitung nutzen und wie kann ich meine Erfolge messen?

    All diese Fragen gehören zu den einzelnen Phasen (Recherche, Planung, Erstellung, Distribution, Analyse), die gemeinsam den Content-Marketing-Workflow abbilden. contentbird vereint diesen Workflow in einem Tool und unterstützt dich bei jedem Schritt, den du im Content Marketing gehst. Free Trial gefällig?

    Wir fassen zusammen

    Was Content Marketing alles nicht ist:

    • finanziell nicht rentabel
    • SEO im neuen Format
    • ausschließlich auf den Prozess des Schreibens fokussiert

    Stattdessen wurde deutlich, dass Content Marketing…

    … durch stabile Kosten eine exzellente Planbarkeit garantiert.

    … im Zusammenspiel mit SEO Webseiten maßgeblich verbessert.

    … ein 5- und kein 1-schrittiger Prozess ist.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.