Content Marketing und Amazon SEO – Gemeinsam stärker im Marketingmix!

Auf die Frage nach dem erfolgreichsten Online-Marketing-Mix entgegnet jeder Marketing-Stratege etwas anderes.

Demnach wirst Du niemals einen SEO-Experten treffen, der Dir zu einer Kombination aus Affiliate-Marketing und E-Mail-Marketing raten wird. Auch dann nicht, wenn beide Kanäle deutlich besser für Deinen ganz persönlichen Marketing-Mix geeignet wären.

Doch nur mit dem für Deine Zwecke idealen Marketing-Mix erreichst du Deine Unternehmensziele! Sei es als privater Online-Händler oder als angestellter Head of Marketing eines größeren Shops.

Mit der folgenden Symbiose-Strategie aus Content Marketing und Amazon SEO schlägst Du als Online-Händler sechs Fliegen mit einer Klappe…

Content Marketing und Amazon SEO – Wie passt das zusammen?

„Content Marketing und Amazon SEO!? Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Kanäle. Wie soll das funktionieren?“

Fragst Du dich gerade das Gleiche? Dann erlaube mir, beide Kanäle einmal aufzuschlüsseln:

Content Marketing

Was genau ist eigentlich Content Marketing?

Im Content Marketing stellt Dein Unternehmen Inhalte mit einem konkreten Mehrwert zur Verfügung. Wenn wir davon ausgehen, dass Dein Unternehmen Backmischungen verkauft, könnte Dein Content:

  • informieren (z.B. mit einem Kuchen-Rezept für Allergiker)
  • unterhalten (z.B. mit einem kreativen Blumen-Muster aus Zuckerguss als Zeitraffer-Video)
  • beraten (z.B. mit einem „Welche Torte für welchen Anlass?“-Blogpost)

Zu den Vorteilen von Content Marketing führt Content-Experte Björn Tantau im contentbird-Interview aus:

„Je nachdem wie du dich präsentierst und welche Informationen du deinen Kunden gibst, kannst du diesen beweisen, dass du es wirklich kannst. Dabei ist es egal, ob du Autos, eine Einbauküche oder einen Urlaub verkaufst: Wenn du es authentisch und professionell kommunizierst, ist es das wohl beste Kundenbindungsmittel.“

Und auch die Ziele, die du mit professionellem Content Marketing erreichst, sind breit gefächert, womit wir die ersten drei Fliegen bereits gefangen hätten:

  1. Content generiert Traffic über relevante Inhalte.
  2. Content generiert Leads über relevante Inhalte und aussagekräftige Call-To-Actions.
  3. Content schafft Vertrauen innerhalb Deiner Zielgruppe und etabliert Dein Unternehmen als meinungsführenden Experten.

Jedoch handelt es sich bei Content Marketing vor allem um eine langfristige Strategie. Erstellte Inhalte zur Sichtbarkeits- und Reichweiten-Steigerung sind demnach erst nach ca. einem halben Jahr rentabel, generieren dafür aber auch dauerhaft Besucher. Anders als bei Paid Ads-Kanälen, in die immer wieder neu investiert werden muss.

Amazon SEO

Was genau ist eigentlich Amazon SEO?

Die SEO für Amazon unterscheidet sich in ihren Grundzügen nicht von der Optimierung für Google… nur dass es eben ausschließlich um Produkte statt wie bei Google um Informationen im Allgemeinen geht. Klassische Amazon-SEO-Faktoren sind:

  • Keywords (z.B. in den Bullet Points, den Meta Keywords und der Beschreibung)
  • Bewertungen (z.B. Produkt-Bewertungen)
  • Kategorien (z.B. Haupt- oder Nebenkategorie)

und, für diesen Case ganz besonders wichtig, …

  • Landingpages/Microsites (um ein Problem zu lösen, das einen Artikel betrifft)

Die Ziele, die du mit professioneller Amazon SEO erreichst, sind ähnlich breit gefächert wie die bereits thematisierten Content-Marketing-Ziele.
Auf Fliege 1,2 und 3 folgen Fliege 4,5 und 6:

  1. Produkte lassen sich (noch) verhältnismäßig leicht optimieren.
  2. Auch der eigene Shop kann über Amazon beworben werden und von der Reichweite des Markt-Giganten profitieren.
  3. Amazon weist die mit Abstand höchste Conversion-Rate auf (von 10 % bei Nicht-Prime-Kunden bis zu 70 % (!) bei Prime-Kunden).

Doch auch hier kommen wir um ein „Aber“ nicht herum: Aber trotz all dieser geradezu bombastischen Zahlen hat die alleinige Fokussierung auf Amazon auch einen großen Nachteil: Die Abhängigkeit, in die sich ein Händler begibt, wenn er ausschließlich auf Amazon vertraut.

Wir fassen zusammen

Pro  Contra 
Content Marketing generiert dauerhaft Traffic und Leads und schafft Vertrauen in Deiner Zielgruppe.

Allerdings können Erfolge meistens erst nach einem halben Jahr gemessen werden.  

Amazon SEO generiert mit relativ geringem Aufwand und hoher Wahrscheinlichkeit Neukunden und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den eigenen Shop werbewirksam in Szene zu setzen.

Allerdings begibt sich ein Händler in ein nicht ungefährliches Abhängigkeitsverhältnis zu Amazon, wenn er ausschließlich auf das Markt-Monopol des Handelsgiganten vertraut.

Fazit

Die Symbiose aus einem eigenen Online-Shop, der mit Content Marketing langfristig aufgebaut wird und einem Amazon-Händler-Profil, welches vollständig optimiert auch kurzfristig Verkäufe garantiert, birgt ein enormes Umsatz-Potenzial. Warum? Darum:

  1. Selbst wenn du erst am Anfang deiner Online-Händler-Karriere stehst und deine Website neu aufgesetzt wurde, kannst du über den Amazon-Marktplatz von Anfang an Umsätze generieren.

  2. Mit einer parallel aufgesetzten Content Marketing Kampagne generierst du mit deinem eigenen Shop Traffic und Leads und wirst somit unabhängig gegenüber Amazon.

  3. Durch die volle Ausreizung beider Kanäle generierst du nicht nur mehr Umsatz, sondern festigst auch deinen Expertenstatus – sowohl auf der eigenen Website als auch auf deinen Amazon-Verkaufsseiten.

Jede Online-Marketing-Strategie steht und fällt mit der Umsetzung von der Theorie in die Praxis. Demnach ist auch bei der Vermischung unser beiden Disziplinen Vorsicht geboten: Nur wenn man die Grundlagen der jeweiligen Marketing-Form genau kennt, sollte man eine Umsetzung in Betracht ziehen!

Die Grundlagen des Content Marketings

Die Grundlagen des Content Marketings vermitteln wir dir in unserem kostenlosen Whitepaper, dass du hier herunterladen und fleißig studieren kannst. In ihm erfährst du:

  1. Wie du Website-Besucher und Leads generierst
  2. Wie du dich als Experte in deinem Themengebiet positionierst
  3. Wie du Kosten für Pay-per-Click-Kampagnen einsparst

contentbird Whitepaper

Die Grundlagen des Amazon SEO

„Tatsächlich fühlt man sich bei Amazon so ein bisschen in die Vergangenheit zurückversetzt – in die Zeit von vor 8,9 Jahren als man noch mit sehr einfachen Mitteln sehr viel Sichtbarkeit (in der Google-Suche) erzeugen konnte. Gleiches gilt gerade jetzt NOCH für Amazon.“ – Ronny Marx, in „Amazon SEO Code“

Wie optimiere ich meine Artikel für die Produkt-Suche auf Amazon?

Aus Sicht des Suchmaschinen-Optimierers bieten sich für Amazon-Produkte folgende Anknüpfungspunkte zur Verbesserung der Sichtbarkeit, der Relevanz und der Conversions:

  • Produkt-Titel
  • Bullet-Points
  • Meta Keywords
  • Produkt-Beschreibung

Halte dich an die folgenden Vorgaben für mehr Erfolg auf Amazon:

Produkt-Titel

Der Produkt-Titel gilt unangefochten als der wichtigste aller Relevanz-Faktoren im Amazon SEO und sollte immer nach dem einheitlichen, von Amazon vorgegebenen Muster erstellt werden:

Marke + Modellnummer/Modellname + Produktbezeichnung + Maße / Volumen / Verpackungsgröße usw.

Dabei sollte der Titel nicht länger als 200 Zeichen lang sein und, primär in den Bereichen Marke und Produktbezeichnung, die wichtigsten Keywords enthalten. Keyword-Ideen für Amazon kannst du mithilfe spezieller Tools wie dem keywordtool.io oder unserem contentbird Keyword Planner recherchieren.

Darüber hinaus sollte dein Titel:

  • möglichst kurz (und dennoch aussagekräftig) gehalten werden!
  • in deutscher Sprache eingestellt sein!
  • eine korrekte Groß- und Kleinschreibung aufweisen!
  • über Ziffern und nicht über ausgeschriebene Zahlen verfügen!

Bullet-Points

Mit den Bullet Points gibt uns Amazon primär zwei Möglichkeiten, wir können:

  • … Keywords einbinden, die noch nicht im Titel verwendet wurden
  • … den User vom eigenen Produkt überzeugen

Während der erste Punkt relativ leicht verständlich ist, gestaltet sich der zweite Punkt deutlich komplexer. Denn wie überzeuge ich potenzielle Kunden in maximal 1000 Zeichen (Gesamtlänge aller Bullet Points) davon, dass mein Produkt genau das ist, wonach sie gesucht haben?

Im klassischen Sales-Bereich haben sich hierbei spezielle Fragen bewährt, mit denen sich der Content für die Bullet Points quasi von selbst schreibt:

  1. Welche Eigenschaften/Besonderheiten zeichnen mein Produkt aus?
  2. Weist mein Produkt ein Alleinstellungsmerkmal auf? Wenn ja, welches?
  3. In welcher Weise kann mein Produkt zur Lösung eines konkreten Problems beitragen?

Meta-Keywords

In den Meta-Keywords, die du unter „Allgemeine Schlüsselwörter“ aufrufen kannst, bietet sich dir eine weitere tolle Möglichkeit, nicht verwendete Keywords unterzubringen. Hierzu zählen z.B.:

  1. Synonyme 
  2. semantisch verwandte Produktnamen (z.B. Tortenheber – Kuchengabel)

Semantisch verwandte Produkte in den Meta-Keywords gleich mit zu bewerben, ist eine Strategie des Cross-Sellings, die auch im Bereich Keywords eingesetzt werden kann. Demnach sorgen die Querverweise im Keyword-Format dafür, dass du deutlich mehr potenzielle Kunden erreichst, die nach eben diesen semantisch verwandten Artikeln suchen.

Produkt-Beschreibung

Die Produkt-Beschreibung kann in mehrfacher Hinsicht ein mächtiges Werkzeug im Amazon SEO sein. Neben der Möglichkeit, den User in 2000 Zeichen noch einmal zu überzeugen, ist dieser Bereich auch aus Sicht des Google Crawlers interessant.

Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die Produkt-Beschreibung ist nichts weiter als normaler Websiten-Content, der genau so von Amazon und Google behandelt wird. Longtail-Keywords und längere Phrasen (z.B. Fragen) können demnach sowohl in der Produkt-Suche von Amazon als auch bei einer Standard-Google-Abfrage indexiert und dem User als Ergebnis angezeigt werden.

Enormes Potenzial für beide SEO-Kanäle also!

Noch tiefer in die Materie steigt mein sehr geschätzter Online-Marketing-Kollege Christian Kelm ein. Gerade für die Keyword-Optimierung gibt er spannende Insights und bringt euch ganz nebenbei die Sprache „Kundisch“ bei. 😉

Und jetzt? – Baue Info-Landingpages für Produkt-Fragen

Menschen, die Produkte suchen, suchen zuvor nach Informationen. Da sie dies meist über Google tun, ist es für dich als Verkäufer von besonderer Wichtigkeit auch hier aktiv zu sein und den Leuten zu geben, was sie wollen.

Hilfreicher Content, der potenzielle Kunden informiert, sorgt, wie zuvor bereits erwähnt, nicht nur für mehr Traffic auf deinem Online-Shop und deiner Amazon-Artikel-Seite, er beschert dir auch einen enormen Branding-Effekt.

Die größtmögliche Wirkung entfaltest du bei dieser Strategie, wenn du dich an die 5 Schritte des Content Marketing Workflows hälst und dabei folgendermaßen vorgehst:

1.) Recherche

Recherchiere nachgefragte Themen/Keywords, die zu deinem Produkt passen.

2.) Planung

Priorisiere die Keywords nach Kriterien wie Suchvolumen und Traffic Value.

3.) Erstellung

Produziere Content, der deinen potenziellen Neukunden bei der Lösung eines Problems hilft oder beratend zur Seite steht und verweise am Ende des Artikels via vertrauenswürdigem Amazon-Link auf deine SEO-optimierte Amazon-Produkt-Seite.

HINWEIS: Wie genau du Links deiner Amazon-Produkte auf deiner Website einbinden kannst, erfährst du hier.

4.) Seeding

Pushe deine Landingpage zusätzlich, indem du deine Problemlösung in hochwertigen Frage-Antwort-Portalen (z.B. Quora) seedest oder diese in eigens erstellten Facebook-Gruppen teilst und somit noch mehr Traffic generierst.

5.) Analyse

Werte deine Landingpages regelmäßig aus und prüfe sie auf Rankings und vor allem auf Umsätze, die durch die Landingpages und die dort vorgenommenen Verlinkungen erzielt wurden.

HINWEIS: Damit sich dein erstellter Content maximal rentiert, solltest du immer genau nachvollziehen können, welcher Content dir wieviel Traffic und daraus resultierend Conversions beschert hat. Führst du regelmäßig Analysen durch, kannst du deinen Content auf diesen Erkenntnissen basierend optimieren, um langfristig noch mehr Umsatz zu generieren.

Auf welche Werte es bei der Content Analyse ankommt, erfährst du hier.

contentbird Content Marketing Kreislauf

Zusammenfassung

Nach diesem gewaltigen Input von 1800 Wörtern fassen wir die wichtigsten Punkte noch einmal zusammen:

Warum sollte ich Content Marketing mit Amazon SEO verbinden?

  1. Mit einer Content Marketing Kampagne für Landingpages erweiterst du deinen Traffic-Kanal für Amazon-Artikel auf die Google-Suche.
  2. Durch die Produktion von hilfreichem Content stärkst du deinen Experten-Status und hebst dich von deiner Konkurrenz ab.
  3. Die SEO-Optimierung des eigenen Amazon-Shops ist aktuell noch mit wenig Aufwand zu meistern
  4. Du generierst immer Umsätze mit gutem Amazon SEO (auch als E-Commerce-Neuling/Einsteiger)

Um die hier geschilderte Strategie in die Tat umsetzen zu können, benötigst du nicht nur das richtige Know-How in Sachen Content Marketing und SEO, sondern auch ein Tool, das alle Bereich des Content Marketing Workflows abbildet.

Mit contentbird erstellst du verkaufsfördernden Landingpage-Content und analysierst diesen nach allen relevanten Metriken. Teste contentbird hier 14 Tage kostenlos, baue deine erste Landingpage für Amazon-Produkte und generiere mehr Umsatz!

contentbird Free Trial

Philipp Schuette

Philipp textet eigentlich immer. Egal, ob bei der Arbeit oder in den eigenen vier Wänden. Seine Erfahrungen konnte er bei einem Vergleichsportal, einem Online-Shop und zuletzt bei einer Online-Marketing-Agentur sammeln.

Follow Me:
Twitter

Bildnachweis: Titelbild by contentbird
Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt bewerben!
Hello. Add your message here.