Warum du Native Advertising im Content Marketing für ein starkes Branding brauchst!

Native advertising im Content Marketing, eingebettet in eine kluge Content Strategie bietet Unternehmen ein großes Potential. Viele kennen dieses Werbeformat bereits von Facebook als „Paid Content“. Klassische Banner? Die sind schon lange tot. Genervt klicken sie User weg oder haben eine Adblock-App auf ihrem Smartphone installiert. Native advertising im Content Marketing ermöglicht es, in deiner Hauptzielgruppe Gehör zu finden und eine enorme Reichweite zu erlangen. Dafür brauchst du jedoch Content, der richtig rockt und perfekt in die Welt deiner Zielgruppe passt. In meinem brandneuen Post erfährst du mehr über die Vorteile von native advertising im Content Marketing und wie du gezielt neue Ideen für großartigen Content entwickelst.

Native Advertising Definition

Die Übersetzung des Begriffs aus dem Englischen sagt eigentlich schon alles: „Werbung im bekannten Umfeld“. Auf den ersten Blick sind native ads von anderen redaktionellen Artikeln auf einer Plattform kaum zu unterscheiden. Sie fügen sich optisch gut getarnt zum Beispiel in ein Online-Portal einer Tageszeitung ein. Manche betiteln dieses Werbeformat auch als „Wolf im Schafspelz“. Ich finde jedoch, dass von einem ehrlichen und transparenten native advertising alle Seiten profitieren. Ob eine Rangliste der 25 besten Wellnesshotels in Deutschland, ein witziges Quiz, ein Typ-Check oder inspirierende DIY Projekte: fundierte oder emotionale Inhalte verbreiten sich viral über Nacht. User schätzen sie und teilen sie aus freiem Entschluss mit ihren Freunden auf Facebook, Twitter oder Instagram. Der Hype um native video ads in der gesamten Content Marketing Branche, ist demnach gut nachvollziehbar.

Native Advertising schafft Vertrauen in die Marke

Weltweit nutzen 2,8 Milliarden Menschen das mobile Internet zur Information und Unterhaltung. Wer beschäftigt sich nicht gerne mit interaktivem Content zum persönlichen Lieblingsthema? Sponsored content überzeugt die richtige Leserschaft nachhaltig von der eigenen Marke. Es entsteht eine positive Markenerinnerung und langfristig baut der User Vertrauen in die Kompetenz der Marke auf. Mit multimedialen Content Ideen wie zum Beispiel: Welcher Festival-Typ bist du? oder spielerischen Bilderrätseln wird der Leser kurzweilig unterhalten. Potenzielle Kunden werden von selbst auf die Marke aufmerksam, anstatt sie mit klassischer Werbung an vielen unterschiedlichen Kontaktpunkten anzusprechen. Dieses Video erklärt’s ganz gut an einem konkreten Beispiel:

Native ads versus Bannerwerbung

Im Gegensatz zu Bannerwerbung, die man gelernt hat auszublenden, unterbrechen native ads nicht den Lesefluss. Stil, Tonalität und Erscheinungsbild der Sponsored Posts sind dem Online-Magazin angepasst. Wenn der User die native ads interessant findet, klickt er sie an. Sonst kann er einfach in Ruhe weiterscrollen und sich mit anderen Inhalten des Portals beschäftigen. Der User entscheidet selbst, was er wann anschauen möchte. Völlig anders ist die eher aufgedrängte Bannerwerbung. Sind die gesponserten Artikel transparent mit einem entsprechenden Hinweis gekennzeichnet und enthalten Content in der richtigen Dosis, wird das häufig mit hohen Klickraten honoriert. Dabei zählen Bilderstrecken, Infografiken und Videos, die ein Problem der Zielgruppe lösen, sicher zu den Favoriten. Inhalte, die offensichtlich als gesponserte Beiträge gekennzeichnet sind, kein Verstecken „spielen“ und ohne Tricks arbeiten, kommen bei der Leserschaft generell gut an. Dem Leser ist bewusst, dass der Content nicht von der Tageszeitung stammt. Damit du mit native advertising eine möglichst hohe Reichweite erreichst, sollten Content Ideen und Strategie den Nerv der Zielgruppe treffen. Je mehr großartige Ideen gesammelt werden, umso besser. Wenn du dabei auf eine Nische stößt, heißt es wie immer: es lohnt sich der Erste zu sein! Native ads mit Mehrwert und hohem Unterhaltungswert eignen sich wunderbar für den Aufbau einer langfristigen Markenbeziehung.

Darum lohnt sich Native Advertising im Content Marketing für dein Unternehmen:

  • Je Content Marketing Kampagne kannst du deinen Content gleichzeitig in mehreren Online-Medien platzieren und erzielst so eine größere Reichweite.
  • Paid posts werden automatisiert über eine zentrale Technologie beim Publisher geschaltet und zum Wunschtermin veröffentlicht.
  • Content und der dazugehörige Teaser werden dem User als Anzeige angezeigt und berühren nicht das Content Management System des Verlags.
  • Image und Trust des Mediums gehen automatisch auf deinen Content über.
  • Jeder Content erhält seine eigene URL, die sich leicht in den Sozialen Netzwerken teilen lässt, auch vom Smartphone aus.
  • Im Gegensatz zu Bannerwerbung musst du Werbeplätze nicht bei jedem Publisher einzeln buchen.
  • Du erhältst im Anschluss an deine Kampagne ein übersichtliches Reporting zu den native ads. Das spart dir Zeit und Aufwand bei deinen Auswertungen.

Native Advertising im Content Marketing ermöglicht dir tiefere Einblicke ins Verhalten deiner Zielgruppe. Das Reporting des Publishers liefert dazu wertvolle Kennzahlen zum Userverhalten auf deinem Content. Du erhältst Antworten auf Fragen wie zum Beispiel: Wie lange war die Verweildauer auf dem Artikel? Wie oft und wie viel wurde der Teaser geklickt? Welche Interaktionen im Social Web gab es? Und auf welchen Geräten wurde der Content gelesen oder angeschaut? Auch anhand von Heat- und Scrollmaps kannst du anschließend entscheiden, ob Optimierungen an der Content Marketing Kampagne erforderlich sind. Gerade beim „Bespielen“ mehrerer Online-Medien und Themen erleichtert dir ein Tool wie contentbird, den Überblick in jeder Phase des Native Advertising im Content Marketing zu behalten.

Content für native ads mit contentbird entwickeln

Content zu entwickeln, der die Erwartungen der User erfüllt oder sogar übertrifft, sollte das tägliche Ziel bei der Content-Generierung sein. Aber, auch kein leichtes Unterfangen. Zum Glück sind Marken echte Storyteller. So kannst du neue Geschichten entwickeln, die im Zusammenhang mit aktuellen Events, Ereignissen oder gesellschaftlichen Entwicklungen stehen. Als Ratgeber liefert deine Marke zum Beispiel richtige Antworten zu einem Fachthema. Verpackt als Artikel-Serie kommen interessierte User immer wieder von alleine zurück, um noch mehr zum Thema zu erfahren. Mit contentbird behälst du den Überblick über den gesamten Workflow der Content Erstellung und Distribution. contentbird ist für deine Autoren und Content Manager eine wahre Fundgrube an neuen Ideen für spannende Inhalte. Wichtige Dokumente wie Briefing, Zielgruppendefinition, Keywords, Markenpositionierung können individuell zugewiesen werden. Quellen und weiterführende Informationen als URL werden hinterlegt.

Wie heisst es doch: der Kopf ist rund, um beim Denken die Richtung zu wechseln. Mit contentbird bist du bereit neue Wege im digitalen Marketing zu gehen. Das Tool schafft ideale Voraussetzungen für einzigartiges Native Advertising im Content Marketing. Immer mit dem Ziel vor Augen als starke Brand in relevanten Online-Medien wahrgenommen zu werden. Du möchtest mehr über die Möglichkeiten mit contentbird erfahren? Dann lade dir jetzt hier unser praxisorientiertes Content Marketing Whitepaper kostenlos runter. 5 Checklisten für die direkte Umsetzung deiner Content Marketing Strategie sind bereits inklusive!

contentbird Whitepaper

Mein Fazit:

Natürlichkeit siegt! Das gilt auch für deine native ads. Daher solltest du ein authentisches Themenumfeld wählen, das perfekt zur Zielgruppe und Marke passt. Gestalte deine native ads nachhaltig und befriedige das Informationsbedürfnis des Users. Biete ihm verschiedene Möglichkeiten, sich über ein Thema umfassend zu informieren. Sei es der Download eines Whitepapers, das Streamen eines Videos oder ein weiterführender Ratgeberartikel. Je mehr sich ein potentieller Kunde von deiner Marke gut beraten fühlt, desto eher ist er bereit zu kaufen. Eingebettet in eine einzigartige Strategie hast du mit native advertising im Content Marketing gute Chancen bei der Leserschaft als vertrauensvolle Brand wahrgenommen zu werden! Nur Mut!

Iris Staron

Iris kommt ursprünglich aus dem Brand Marketing der Konsumgüterindustrie und ist seit 2014 mit viel Herzblut als freie Online-Texterin tätig. Zum Portfolio der Diplom-Kauffrau (FH) zählen Blogbeiträge, Fach- oder Ratgeberartikel, sowie Web-Texte rund um die Themen Content Marketing, Food, Lifestyle, und Familie. Mehr dazu auch auf www.diemarkenmacherin.de

Bildnachweis: Shutterstock_Stock-Vektorgrafiknummer: 684704956
Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt begrenzten Platz sichern!
Hello. Add your message here.