Da ist es: Das perfekte Linkprofil!

Der Titel klingt etwas reißerisch und kann natürlich von der Aussage her so auch nicht stimmen, trotzdem bin ich beim Durchgehen einiger #1 bis #3 platzierten Domains darauf gestoßen, dass sich deren Linkprofil sehr stark geähnelt hat. Sicher ist es schwierig ein perfektes Linkprofil zu skizzieren, da es natürlich auch auf die Konkurrenzsituation, die Seite an sich und natürlichen weiteren Faktoren ankommt. Mir war einfach nur wichtig einmal zu sehen, ob ich einen ungefähren Rahmen abstecken kann, um diesen dann skalierbar umsetzen zu können. In meinen Augen ist es einfach ein essentielles Rankingkriterium, dass die Profile einen ordentlichen Mix haben, bezogen auf Linkarten, Linktexte und auch Linkziele. Folgend mal zwei Linkprofile, die sehr ähnlich sind (von der Strategie und auch den Stärken – PageRank, inLinks usw. der Links, sodass man das in meinen Augen vergleichen kann), ungefähr im gleichen Zeitraum aufgebaut wurden und zu einer #1 und einer #3 Position geführt haben. Bei den Domains handelt es sich um Keyword Domains waren neu und befinden sich beide in Nischen mit Keys im 4-stelligen Bereich des exakten Suchvolumens:
Linkarten Anzahl % Anzahl %
Links aus Artikeln 50 24% 39 19%
Bookmarks 50 24% 52 25%
Artikelverzeichnisse 14 7% 14 7%
Eigenes Seitennetzwerk 15 7% 11 5%
Forenlinks 15 7% 33 16%
Freeblogs 15 7% 6 3%
ausländische Blogkommentare 12 6% 13 6%
Blogkommentare 22 10% 24 11%
Parasite 11 5% 11 5%
Pressemeldungen 4 2% 5 2%
Webkataloge 2 1% 1 0%
Presell-Page 1 0% 1 0%
  Gesamtanzahlen
Gesamtanzahl Links 211 100% 210 100%
Links von Startseiten 12 6% 12 6%
Hauptkeyword (wie Domain) 53 25% 67 32%
Links auf die Startseite 124 59% 129 61%
NoFollow 19 9% 17 8%
Kosten für Links 400 € 553 €
  Ich habe das Ganze jetzt auf jeden Fall als Richtlinie für den weiteren Linkaufbau der Keyword Domains genommen und bin gespannt, wie gut ich damit fahren werde und ob das Modell duplizierbar ist.

linkbuilding whitepaper

 
Nicolai Kuban

Nicolai Kuban

Nicolai Kuban ist Co-Founder & CEO von contentbird, einer Content Marketing Workflow Software für Teams, und seit 2006 als Unternehmer und Online Marketer aktiv.

Follow Me:
TwitterLinkedInGoogle PlusStumbleUponYouTube

  • Sind das zwei Domains aus deinem Portfolio?

  • Ja, es handelt sich um 2 meiner KeyWord Domains.

  • So, hatte ja gesagt, ich schau mir den Blog genauer an – hier bin ich! 😉

    Interessanter Ansatz, hab 2 Fragen:

    Was genau meinst du mit „Links aus Artikeln“?
    Wie schätzt du das Potential ohne die Links aus dem eigenen Netzwerk ein?

    Grüße,
    Jannis

  • Hi Jannis,

    richtig, das ist auf jeden Fall nur EIN ANSATZ.
    „Links aus Artikeln“ sind ganz normale Links, die ich aus dem Content aus Artikeln auf eher schwächeren Seiten gesetzt habe.

    Die Links aus dem eigenen Netzwerk sind etwas bessere Seiten gewesen, die man sich aber durchaus auch ertausch, erarbeitern, erkaufen kann. Zudem nehme ich an, dass jeder SEO auch ein eigenes Netzwerk hat, aus dem er seine Seiten hin und wieder vorsichtig bedient.

    Ich denke die Übersicht zeigt einfach, dass man die Arten bunt durchmixen, nicht zu viel mit dem Hauptkeyword (25% und 32%) und auf die Startseite (59% und 61%) verlinken sollte.

    Aber pauschal gibt es einfach kein perfektes Linkprofil, ich nehme das einfach experimentell als Richtlinie für weitere KeyWord Domains und beobachte, was passiert.

    LG
    Nicolai

  • Dennis

    Was ist eine Parasite?

  • Hi Dennis,

    ich bezeichne eine Parasite (= dt. Parasit) als eine fremdgehostete Seite (z.B. aboutus.org, derwesten.de, öffentliche Profile usw.) auf der ich dann ein bisschen Content inklusive Links hoste. Das ist aber nicht unbedingt die sauberste Art 😉

    LG
    Nicolai

  • sieht ja gut aus.

  • Hallo Nicolai!

    ein schöner Bericht! Was mich nochmal interessieren würde:
    Über welchen Zeitraum ist das Linkbuilding verteilt worden?

    Viele Grüße
    Chris

  • Hi Chris,

    das waren in den Beispielen jeweils ca 4 Monate.
    Am Anfang wenig, dann in der Mitte etwas mehr, dann wieder weniger.

    LG
    Nicolai

  • Privet Kolja

    Spielt es eine Rolle welche Links man zuerst setzt?
    Und bei den „Kosten für Links“ handelt es sich um bezahlte Links?
    Oder wäre das dein Honorar für den Link Aufbau?

  • klasse Blog, weiter so!

  • MM

    Kann man erfahren, welche Bookmark-Portale hier genutzt wurden?

  • Sehr interessante Methode! Wie sieht es aus, bist du damit jetzt erfolgreich geworden und ist das Modell duplizierbar?

  • Sehr interessanter Artikel. Die Angabe für die Kosten der Links finde ich dabei sehr interessant. Wie verhält sich das aber bei NICHT „Keyword Domains“?

  • man kann euch nur weiter empfehlen! 🙂

  • Und wie hat sich dies durch Penguin 2 verändert?

  • Nun, da müsste man eigentlich noch früher ansetzen und sich anschauen, wie das perfekte Linkprofil sich bereits nach dem ersten Penguin-Update von 2012 verändert hat. 😉

    Hierzu empfehle ich folgenden Beitrag: http://www.linkbird.de/blog/strategien/google-penguin-update-1-pinguin-3-spannende-fragen-12-experten/ 🙂

  • Eben, ab dem ersten Update (2012) beginnen. nunja „Das perfekte Linkprofil!“ ist ja auch aus dem Jahr 2011.

Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt bewerben!
Hello. Add your message here.