Wie kann ein Newsletter für Content Marketing genutzt werden?

E-Mail Marketing und Content Marketing – wie passt das zusammen? Die beiden Marketingarten schließen sich keinesfalls aus. E-Mails können sehr gut genutzt werden, um Content Marketing-Maßnahmen zu unterstützen. Newsletter sind hervorragend dazu geeignet, Content zu verteilen. In Kombination sorgen die Werkzeuge für eine größere Reichweite, mehr neue Kontakte und einen höheren ROI. Die E-Mail Marketing-Experten von Newsletter2Go zeigen sinnvolle Wege auf, wie man Newsletter für das Content Marketing nutzen kann.

Warum E-Mail Marketing der direkteste Marketingkanal ist

Jeder gesammelte E-Mail-Empfänger ist ein besonders wertvoller Kontakt. Im eigenen Postfach kann man die Empfänger so direkt erreichen wie über keinen anderen Kanal. Im Gegensatz zu SEA-Anzeigen, Social Media-Ads oder Bannerwerbung ist die Streuung deutlich geringer. Im Posteingang kommt dem Newsletter quasi die ungeteilte Aufmerksamkeit des Lesers zu. Außerdem ist die Kommunikation per E-Mail sehr persönlich. Die Anrede und die Inhalte können mit geringem Aufwand an den jeweiligen Empfänger angepasst werden. Da man sich vorher die Einwilligung des Empfängers zum Versand werblicher E-Mails einholen muss, ist es vergleichsweise leicht, an die dafür erforderlichen Daten zu kommen. Die Einwilligung sorgt auch dafür, dass man nicht den Eindruck einer „Datenkrake“ macht. Die Chancen von Newslettern liegen also vor allem in der Individualität des Kontakts. Wie macht man sich diese Besonderheiten aber für das Content Marketing zunutze?

Wie man E-Mails als Seeding-Kanal einsetzt

Hat man einen Verteiler mit interessierten Lesern aufgebaut, kann man darüber die Reichweite vorhandener Inhalte effektiv vergrößern. Dieses Diagramm zeigt den Zusammenhang zwischen E-Mail-Verteiler und Content-Reichweite anschaulich: contently_email-and-content-marketing   (Bildquelle: Contently) Einerseits bietet der Content per Newsletter natürlich den Lesern einen Mehrwert. Sie bekommen neue Inhalte direkt in ihr Postfach geliefert und müssen nicht selbst danach suchen. Für Marketer erhöhen sich die Chancen, dass besonders interessante Inhalte geteilt werden. Damit das gut funktioniert, muss man den Lesern das Teilen so einfach wie möglich machen. Das geht zum Beispiel über folgende Mittel:
  • Share-Buttons direkt im Newsletter, zumindest auf Landing Pages
  • aktivierende CTAs, die zum Teilen anregen
  • Content kurz und spezifisch beschreiben
  • individuell zusammengestellte Inhalte versenden, z.B. über eine Recommendation Engine
Im Idealfall hinterlegt man bei allen Share-Buttons bereits eigene Tracking-Links, um neu generierte Links besser nachvollziehen zu können. Insgesamt ist einer der großen Vorteile von Newslettern die leichte Messbarkeit der Performance. Alle wichtigen Kennzahlen können getrackt und analysiert werden. Man erfährt zum Beispiel, wie viele Empfänger den Newsletter erhalten, geöffnet und angeklickt haben. Per Zielgruppensegmentierung kann man sogar die Empfängergruppen identifizieren, bei denen der Newsletter besonders gut performt hat. Diese Studie bietet Ihnen einen guten Überblick, mit welchen Öffnungs- und Klickraten Sie rechnen können. Wie kann man aber die Reichweite des Newsletters selbst erhöhen, um seinen Content noch besser zu verteilen?

Der Klassiker: E-Mail Marketing zur Leadgenerierung

Für das heute so beliebte Inbound Marketing sind Newsletter so gut wie unverzichtbar. Häufig geben Website-Besucher im Austausch für Content mit Mehrwert ihre E-Mail-Adresse an. Was würde also näher liegen, als diese Kontakte in den Newsletter-Verteiler aufzunehmen? Für einen Newsletter melden sich Kontakte üblicherweise an, weil sie einen Vorteil haben möchten. Auch der Newsletter selbst kann also als Incentive für Inbound Marketing genutzt werden. Man kann potenziellen Abonnenten zum Beispiel anbieten, exklusiven Content oder neue Inhalte zuerst zu erhalten. Welcher Vorteil das genau ist, kann sich je nach Angebot und Geschäftsmodell unterscheiden. In einem Fall können es spezielle Informationen sein, in einem anderen Fall Gutscheine oder andere Vergünstigungen. Meldet sich ein Abonnent neu an, gewährt er dem Newsletter-Versender gewissermaßen einen Vertrauensvorschuss. Er gibt seine E-Mail-Adresse im Austausch für Vorteile an – also sollte man als Versender diesem Vertrauen auch gerecht werden und nützliche, relevante Inhalte bieten.

Wie man Abonnenten langfristig engagiert und bestehende Kontakte bindet

Nachdem man E-Mail-Adressen gesammelt hat, gilt es natürlich, mit den Abonnenten in Kontakt zu bleiben. Mit unpersönlichen Massen-Mailings verschreckt man seine Abonnenten aber eher. Stattdessen gilt es, eine persönliche Beziehung zu den Kontakten aufzubauen. Anstatt sie mit allgemeinen E-Mails zu bombardieren, sollte man ihnen individuell zugeschnittene Mailings mit hoher persönlicher Relevanz senden. Nach der Newsletter-Anmeldung gilt es, den neuen Leser zu begleiten. Mögliche E-Mails für den Anfang könnten zum Beispiel folgende sein:
  • Die beliebtesten Beiträge aus Ihrem Blog
  • Überblick über Inhalte zu einem bestimmten Thema („Alles, was Sie über Thema xyz wissen müssen“)
  • Guides und Einführungen („Wie Sie xyz in Ihrem Unternehmen aufbauen“)
Dazu eignen sich automatisierte E-Mail-Kontaktstrecken hervorragend. Automatisiert ist bei E-Mails keinesfalls gleichbedeutend mit unpersönlich: Mithilfe der Merkmale, die der Empfänger bei der Anmeldung angegeben hat, kann jedes Mailing personalisiert werden. Um die individuelle Relevanz weiter zu erhöhen, können auch verschiedene Verteiler für unterschiedliche Zielgruppen eingerichtet werden. Die E-Mails können so noch besser auf die jeweiligen Interessen abgestimmt und spezifischer gestaltet werden.  

Friederike Beins

Friederike Beins, M.A. Medien und Kommunikation, ist seit 2015 Online-Redakteurin bei Newsletter2Go. Im unternehmenseigenen E-Mail Marketing-Fachblog und in relevanten Online Marketing-Portalen veröffentlicht sie regelmäßig informative und hilfreiche Beiträge, die sowohl von E-Mail-Profis als auch von Einsteigern geschätzt werden. Newsletter2Go ist Anbieter einer innovativen E-Mail Marketing Software mit Sitz in Berlin. Mit der Newsletter Software von Newsletter2Go können mit minimalem Aufwand professionelle E-Mail-Kampagnen erstellt, gestaltet und versendet werden.

Diese Inhalte könnten auch interessant für Dich sein:

Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt begrenzten Platz sichern!
Hello. Add your message here.