Die 3 lustigsten Missgeschicke beim Arbeiten mit contentbird

Wie heißt es doch so schön? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass wir im Laufe der Arbeit mit unserem Tool, schon auf die ein oder anderen kuriosen Missgeschicke gestoßen sind. Als unser support team sich letztens ein heißes Battle um die besten Stories lieferte, haben wir in der Redaktion sofort spitze Ohren bekommen. Schließlich sollten wir euch diese auf keinen Fall vorenthalten!

Don’t push the button!


Emails linkbird Missgeschicke

Bei uns gibt es immer etwas zu lernen. Wenn Kunden oder neue Mitarbeiter an die Software herangeführt werden, nehmen wir uns natürlich die Zeit, ihnen alles so genau wie möglich zu erklären. So auch in diesen Fall: einem Mitarbeiter wurde das Tool Distribution gezeigt, das unter anderem die schriftliche Kommunikation um ein vielfaches erleichtert. Es gibt euch die Möglichkeit Absenderprofile zu hinterlegen und Templates für Emails zu erstellen, wodurch sich individualisierte Mails an mehrere Personen gleichzeitig verschicken lassen. Um dem besagten neuen Mitarbeiter genau diese Funktion zu veranschaulichen, erstellte Christian, unser Customer Success Manager, eine genau solche Email. Er fügte munter Platzhalter hinzu und suchte sich als Adressaten eine große deutsche Tageszeitung aus. Wie sonst auch zeigte er anschließend auf den Button mit welchem man diese dann versendet… und klickte darauf! Verschickt wurde daraufhin eine eher verwirrende Email an einen sehr wichtigen Kunden, da es sich bei dem Text nur um ein Beispiel handelte. Glücklicherweise nahmen sie es sportlich.

Trendsetter werden


Themen Alerts Linkbird Missgeschicke

Ein weiteres Tool welches manchmal für Verwirrung sorgt, ist Alerts. Hier könnt ihr Erwähnungen relevanter Worte und Begriffe im Netz überwachen lassen und erhaltet eine Übersicht über die Websites, die exakt diese aufführen. Dadurch habt ihr immer den Überblick über die neuesten Trends zu euren Begriffen. Ab und an bekommen wir verzweifelte Anrufe von Benutzern, deren Suche überhaupt keine Ergebnisse liefert. Das liegt dann daran, dass mehrere Wörter oder sogar ganze Sätze in die Suche eingegeben wurden, unser Tool aber exakt nach dem eingegebenen Ausdruck sucht.

..und was googelst du so?


W-Fragen linkbird Missgeschicke

Eines der stärksten Werkzeuge bei contentbird ist neben dem Keywordhunter sicherlich die W-Fragen Option. Hier entstehen zwar nicht direkt Fehler, doch sie sorgt definitiv für die meisten Lacher im Office! Hier werden euch die zehn meistgesuchten Fragen angezeigt, die in Verbindung mit einem eingegebenen Begriff auf Google gesucht wurden. Wird also beispielsweise der Suchbegriff „Sommer“ eingegeben, zeigt das Tool jeweils zehn gesuchte w-Fragen dazu an. Das Ganze gibt einen ziemlich guten Einblick in die witzige und manchmal sogar dunkle Gedankenwelt von Suchmaschinennutzern. Wie nicht anders zu erwarten, führt uns die Eingabe von „Schwiegermutter“ direkt zu der Frage: „Wie Schwiegermutter loswerden“. Man stößt aber auch auf Fragen wie „Weshalb haben Katzen Angst vor Gurken“, „Was tun Haustiere wenn sie alleine sind“ oder sogar „Wie oft Unterhose wechseln“.

Ihr seht also: contentbird ist nicht nur super praktisch, sondern kann auch richtig Spaß machen! Wer jetzt Lust dazu bekommen hat, das Ganze mal auszuprobieren, kann sich hier für einen 14-tägigen Test anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.