Content Marketing international: So transportierst du deine Werbebotschaft weltweit erfolgreich

Nur Kunden aus dem Heimatland? Das ist heutzutage absolut vorbei! Vor allem aufgrund der immer schneller wachsenden Globalisierung ist längst klar: Wenn du erfolgreich sein willst, musst dein Content Marketing international Fuß fassen! Du bist dafür bereit und willst deine eigene Marketingstrategie auf internationaler Ebene starten? Dann ist es Zeit für eine individuelle International Content Marketing Strategie. Die meisten denken dabei lediglich an das Übersetzen in die Sprache der Zielgruppe, aber da steckt noch einiges mehr dahinter. Kulturelle Unterschiede haben hier einen enormen Stellenwert und müssen beim International Content Marketing unbedingt berücksichtigt werden. Du weißt nicht, wie das funktioniert und auf was du achten muss? Hier kriegst du Tipps und Tricks für deine internationale Marketingstrategie.

Der Content Marketing International – Fact Check: das musst du wissen!

Im International Content Marketing…

  • geht es um mehr als nur um’s Übersetzen.
  • haben kulturelle Unterschiede eine enorme Wirkung
  • ist ein sinnvolles Seeding das A und O.

International Content Marketing – wen möchtest du ansprechen?

Wie in jeder Marketingstrategie muss die Zielgruppe so genau wie möglich identifiziert werden. Du musst dich fragen: Was sind die Wünsche und Bedürfnisse deiner potenziellen Kunden? Je mehr du über die Zielgruppe weißt, desto höher ist die Chance auf Erfolg. Unter anderem gibt es die Möglichkeit, externe Studien und Verbraucheranalysen hinzuzuziehen. Erst wenn du darüber Bescheid weißt, mit wem du in Kontakt treten möchtest und was diese Gruppe von Menschen ausmacht, kannst du dein Business entsprechend gestalten. Dabei ist es wichtig, dass du dich über Merkmale wie Einkommen, Alter, Berufsgruppe und Interessen deiner Kunden schlau machst. Werden die Kunden falsch oder gar nicht angesprochen, weil die Zielgruppe nicht konkret genug definiert wurde, so kann die gesamte internationale Marketingstrategie daran scheitern und es gehen enorm viel Zeit, Aufwand und Investitionen verloren.

International Content Marketing ist mehr als einfaches Übersetzen

Ein weit verbreitetes Vorurteil ist, dass International Content Marketing nichts weiter als simples Übersetzen ist. Da ist aber noch viel Arbeit versteckt, die man auf den ersten Blick nicht gleich erkennt. Als Beispiel können Sprichwörter zwar wortwörtlich übersetzt werden, ergeben dann aber oft gar keinen Sinn mehr. Teilweise variieren Redewendungen auch schon von Region zu Region. Darüber hinaus sind vor allem die folgenden drei Punkte für deine Übersetzung wichtig:

1. Achtung Keywords!

Du tippst das deutsche Keyword kurz in den Übersetzer ein und verwendest das dann als englisches Keyword? Die Übersetzung kann absolut korrekt sein und trotzdem helfen die Keywords im SEO deinem Blog überhaupt nicht weiter. Woran das liegt? Andere Länder haben auch andere Keywords, die sich etabliert haben. Um viele Leute zu erreichen, ist es also von höchster Relevanz, darüber Bescheid zu wissen, nach was für einem Content deine Zielgruppe ganz konkret sucht. Schreibst du beispielsweise über eine Kreuzfahrt, so wäre die wortwörtliche Übersetzung cross drive. Nimmst du aber dieses Wort als Keyword in deinen Content auf, so werden die Urlauber deine Angebote niemals finden. Wieso? Weil cross drive Querantrieb bedeutet und absolut gar nichts mit einer entspannenden Kreuzfahrt (cruise) auf dem Pazifik zu tun hat.

2. Aktuelle Trends

Beim International Content Marketing ist nicht nur die korrekte Übersetzung wichtig, sondern auch die aktuellen Trends der verschiedenen Regionen. Die allgemeine Textdarstellung muss der Zielgruppe angepasst sein, sodass diese sich direkt angesprochen fühlt. Ein Beispiel gefällig? In Zentralamerika sind die Content-Pieces meist sehr farbig und lebendig gestaltet, in den USA findest du hingegen eher schlicht gehaltene Texte.

3. Kulturelle Unterschiede 

Kennst du die Kultur deiner potenziellen Kunden? Wenn nicht, kann es zum Beispiel plötzlich passieren, dass du in Content-Pieces für muslimische Gesellschaften von Schweinefleisch sprichst. Es ist also wichtig, dass du über die Sitten und kulturellen Gegebenheiten Bescheid weißt. Auch mit Farben kann das so eine Sache sein: Im Westen wie beispielsweise der USA ist Rot die Farbe der Liebe, in Afrika repräsentiert sie hingegen die Trauer und in Korea sogar den Tod. Auch hier gilt: Aufpassen!

Andere Länder – andere Suchmaschinen

Google steht nicht überall auf der Welt auf der Tagesordnung. In anderen Ländern wie Russland oder China, wo jeweils Yandex und Baidu dominieren, hat es der Suchmaschinen-Gigant Google sehr schwer. SEO-bezogen ist es demnach von großer Bedeutung, dass du deine Inhalte nicht nur für die einheimischen Suchmaschinen optimierst, sondern auch für die des Zielpublikums. Willst du deine Zielgruppe so gut wie möglich erreichen, musst du da Werbung machen, wo die Suche auch wirklich stattfindet.

Seeding ist nicht gleich Seeding

Wie die Suchmaschinen so die Social Media Plattformen: nur weil Facebook, Instagram und Co. in deinem Land den Takt vorgeben, muss das nicht für die ganze Welt so sein. Obwohl es zum Beispiel Twitter in Deutschland noch nicht sehr weit gebracht hat, ist es  in der USA total angesagt. Genauso sind in Asien vollkommen andere Social Media Kanäle im Trend wie beispielsweise in China die Microblogging-Seite Sina Weibo. Wie du siehst: Seeding ist je nach Kontinent, Land oder sogar Region individuell und es ist essenziell, dass du die passenden Kanäle und Plattformen für dein Content Marketing wählst.

Fazit: Tipps für deine internationale Marketingstrategie

Es wurde klar: International Content Marketing verlangt nach guten Kenntnissen von Kultur und Sprache des Kundenkreises. Egal an welchem Ort der Welt, die Trends sind individuell und das zieht sich bis zum Marketing. Für die Durchführung aller internationalen Marketing-Prozesse bietet contentbird mit seinem fünfstufigen Content-Marketing-Workflow die ideale Plattform. Teste contentbird hier 14 Tage kostenlos und positioniere dein Unternehmen international erfolgreich!

contentbird Free Trial

Hier noch einmal kurz die wichtigsten Tipps im Überblick:

  • Identifiziere die Zielgruppe möglichst konkret.
  • Lass die Finger von Wort-für-Wort-Übersetzungen.
  • Organisiere Muttersprachler mit Erfahrung im Content Marketing für die Übersetzungen.
  • Informiere dich über passende und viel genutzte Suchmaschinen und Social Media Plattformen der Zielgruppe.


War der Artikel hilfreich? Habt ihr Fragen? Über Kommentare freuen wir uns natürlich.

Larissa Werren

Larissa ist eine Content Produzentin aus der schönen Schweiz und ihr Herz schlägt fürs Texten. Auf ihren Reisen konnte sie bereits in Portugal, England und Nicaragua Erfahrungen im Online-Marketing und in der Redaktion sammeln.

Bildnachweis: CC0 Creative Commons
Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt begrenzten Platz sichern!
Hello. Add your message here.