Content Marketing Automation: Mehr Freiraum für relevante Inhalte

Das Geheimnis erfolgreicher Online Marketer liegt in der Content Marketing Automation. Und das aus gutem Grund. Denn viele andere Content Marketing Manager nehmen langwierig selbst alle Schritte im Content Marketing vor und vergeuden damit viel Zeit und Energie, die in die Qualität des Contents fließen könnten. Durch einen Marketing Automation Workflow lassen sich hingegen viele Maßnahmen bereits voll oder teils automatisiert abwickeln. Eingebunden in eine zentrale Content Marketing Platform lassen sich die Vorzüge automatisierter Content Marketing Tools voll ausspielen.

Welche Schritte im Content Marketing lassen sich automatisieren?

Geht man von contentbirds fünf Schritten für erfolgreiches Content Marketing aus (Recherche, Planung, Erstellung, Distribution und Analyse), lassen sich die Punkte Recherche, Distribution und Analyse am besten automatisieren. In diesem Artikel erfährst du:

  • Welche Tools gibt es für die Recherche von Keywords und Themen?
  • Wie kann die Distribution von Content in Social-Media-Channels automatisiert werden?
  • Wie funktioniert die automatisierte Analyse nach der Veröffentlichung?

Die Themenrecherche

Der erste Schritt im Prozess des Content Marketings ist die Recherche von Keywords und daraus abgeleiteten Themen. Mittels Tools wie etwa dem Google Keyword Planer ist es möglich, zum Unternehmen passende Keywords, deren Suchvolumen und Wettbewerb zu finden. Um mit diesen Keywords zu guten Themen für Content zu kommen, bieten sich zum Beispiel folgende Tools an:

  • Google Alerts: Zu den ausgewählten Keywords kann bei Google ein Alert erstellt werden. Das heißt, wenn Meldungen veröffentlicht werden, die das gewählte Keyword enthalten, bekommt man automatisch eine Mail mit den Links zu diesen. Hier kann man auswählen, ob man diese Mails täglich, wöchentlich oder sofort bekommen möchte, wenn zum jeweiligen Thema eine Meldung online gegangen ist.

  • Google Trends: Dieses Tool bietet die Möglichkeit, Google nach den verschiedensten Trend-Themen abzusuchen. Neben einer Liste der aktuell gefragtesten Themen kann man auch selbst nach Keywords und damit verwandten Themen suchen.

  • Newsletter: Eine weitere gute Idee, um zu Themen zu kommen, kann es sein, sich bei der Konkurrenz umzusehen. Worüber schreibt diese? Was kommt bei den Usern gut an? Um regelmäßig und automatisch über die Themen von Konkurrenten informiert zu werden, bietet es sich an, sich für deren Newsletter einzuschreiben. So ist man stets auf dem Laufenden.

In unserem Beitrag zur Automation der Content-Themenrecherche gehen wir noch genauer darauf ein.

Automatische Content-Distribution

Ist der Content einmal erstellt und im eigenen Blog veröffentlicht, bedeutet dies noch lange nicht, dass er auch gesehen, geschweige denn gelesen wird. Ein unverzichtbarer Schritt im Content Marketing besteht heutzutage in der Distribution des Contents. Die so genannten Social Signals sind nicht nur entscheidend für das Google Ranking. Postings in Social-Media-Plattformen und anderen Blogs dienen vor allem dazu, die Zielgruppe auf neuen Content aufmerksam zu machen.

Doch die Streuung des Contents, das so genannte Seeding, ist ein mühevoller und zeitraubender Prozess. Vielfach wird gerade dieser wichtige Schritt daher vernachlässigt. Oft wird der Content nur in einigen Plattformen und das auch nur sporadisch gestreut. Auch die Kontaktpflege mit anderen Bloggern und das Gestalten von E-Mail-Newslettern, die auch gelesen werden, will gelernt sein. Mit der richtigen Content Marketing Software zur Content Automation lässt sich auch die Distribution automatisieren. Wir zeigen dir in unserer Blogreihe zur Content Marketing Automation, wie sich das am effizientesten gestalten lässt.

Dem Bloggen folgt die Analyse – am besten automatisch!

Nach der Distribution des Contents ist der Prozess aber noch nicht zu Ende. Schließlich ist es für jeden Publisher auch von Interesse, zu erfahren, ob die eingesetzte Content-Marketing-Strategie auch fruchtet und die gewünschte Wirkung zeigt. Dies ist hilfreich, um zukünftige Handlungen anzupassen und, wenn nötig, zu verbessern. Wie das funktioniert? Am besten mit Analysetools wie etwa Google Analytics. Dieses Tool ermöglicht es, genaue Nutzerzahlen der eigenen Webseite, aufgeschlüsselt in verschiedene Aspekte, zu erheben. Angezeigt werden hier etwa Daten wie:

  • Nutzerzahlen insgesamt
  • die Anzahl der Besucher einzelner Beiträge
  • die Tageszeiten der Besuche
  • wie die Nutzer auf die Webseite gelangt sind (Social Media Plattformen, direkt,…)
  • demografische Daten der Nutzer
  • Absprungrate

Das Tool bietet außerdem die Möglichkeit, diese Daten in gewissen Zeitabständen in Form eines Berichtes per Mail zu erhalten – wie sich die Content-Analyse am besten automatisieren lässt, zeigen wir in unserem Beitrag zur Content Analyse Automation.

Häufige Fragen zur Content Marketing Automation

Die genannten Content Marketing Automation Tools stehen Interessenten kostenlos zur Verfügung und sind einfach zu bedienen. Dennoch stellen sich berechtigte Fragen.

Welche Content Marketing Tools sind unverzichtbar?

Wenn du deine Aktivitäten rund ums Content Marketing effizient gestalten möchtest, gibt es einige Content Marketing Tools, die unverzichtbar sind. Zur Content Marketing Automation eignen sich vor allem:

  • Zur Recherche: Google Alerts, Google Trends, Keyword Hunter
  • Zur Distribution: Content-Distribution via contentbird
  • Zur Analyse: Google Analytics

Mit diesen und weiteren Tools verfügst du über ein gutes Package, um die Contentarbeit teils zu automatisieren und so mehr und bessere Inhalte in kürzerer Zeit zu publizieren.

Warum ist es so wichtig, auf Content Marketing Automation zu setzen?

Sind Content Marketing Automation Tools erst einmal eingerichtet, steht die neu gewonnene Zeit für andere Arbeiten zur Verfügung. Es bleibt also mehr Zeit und Energie für anderes und der strukturiertere Arbeitsablauf erhöht die Effizienz enorm. Durch die laufenden Themeninputs ist es auch möglich, öfter und vor allem regelmäßiger guten Content zu produzieren. Der Prozess des Content Marketings wird strukturierter und routinierter, was wiederum die Qualität des gesamten Prozesses verbessert. Dafür steht auch contentbird! Erfahre doch selbst, wie ein Prozess in einem Tool einfach läuft:

contentbird Free Trial

Wie dir ein Content Automation Workflow hilft, deine Content-Qualität zu steigern?

Anfangs mag es schwierig erscheinen, regelmäßig guten Content zu produzieren. Gerade hier ist es sehr hilfreich, auf automatisierte Themenfindung zu setzen. So bleiben mehr Zeit und Energie für die Content-Erstellung. Außerdem wird es durch vorhin schon genannte Tools wie Google Alerts möglich, aktuelle und relevante Themen zu behandeln. Im Idealfall sogar noch vor der Konkurrenz. So bietet das Unternehmen auch einen Mehrwert für User.

War der Artikel hilfreich? Habt ihr Fragen? Über Kommentare freuen wir uns natürlich! 

Wolfgang Stricker

Wolfgang Stricker

Wolfgang Stricker ist selbständiger Texter, Autor und Verleger. Der kreative Freidenker mit pannonischen Wurzeln hat schon früh die Leidenschaft zum Schreiben entdeckt. 2008 gründete er die Textagentur officeworx mit Schwerpunkt SEO-Texterstellung. 2014 folgte der Buch- und Ebookverlag serendii publishing. Mehr dazu unter officeworx.at.

Bildnachweis: CC0 Creative Commons
Digital Content Marketing Academy - In 6 Wochen praxisnahes Wissen aufbauen. Jetzt begrenzten Platz sichern!
Hello. Add your message here.