5 Fakten über Berufe für Hochsensible und den Nutzen von Content Marketing

Mit der Digitalisierung wandelt sich auch das Arbeitsleben und zahlreiche Arbeitsbereiche verlagern sich von off- auf online. Warum diese Entwicklung ein absoluter Gewinn für sensible Menschen ist, wie dabei neue Berufe für Hochsensible entstehen und welche große Bedeutung Content Marketing in diesem Zusammenhang hat, zeigt Texterin und Schreibcoach Sonja Mahr in diesem Artikel

Hochsensibilität und Introversion als Persönlichkeitsmerkmale

„Hab dich mal nicht so!“

oder

„Du musst schon aus dir rausgehen!“

Solche Sätze hören die rund 20 Prozent der hochsensiblen Menschen im Job nahezu täglich. Denn für die Stilleren unter uns scheint es im Beruf nur dann nach oben zu gehen, wenn wir uns antrainieren laut und präsent zu sein. Dabei ist es keine Frage des Wollens, ob jemand ein leiser oder lauter Mensch ist, sondern eine der persönlichen Veranlagung.

Der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung prägte Anfang des 20. Jahrhunderts die heute als Standardwerk geltende Lehre der „Psychologischen Typen“. Dabei unterschied Jung jeden Menschen in Bezug auf vier verschiedene Grundfunktionen:

  • Denken
  • Fühlen
  • Empfinden
  • Intuition

Jede dieser Funktionen ist beim Einzelnen unterschiedlich ausgeprägt und bewegt sich auf einer Skala zwischen Extraversion und Introversion. Je introvertierter ein Mensch ist, umso empfindlicher ist er für äußere Reize und umso fokussierter auf die eigene Innenwelt. Extraversion bzw. Introversion sind also nicht erlernt, sondern angeboren. Die Hochsensibilität grenzt dabei eng an den Wesenszug der Introversion an, ist aber nicht völlig identisch. Wenn wir von hochsensiblen Menschen sprechen, meinen wir solche, die sowohl physisch als auch psychisch stärker auf äußere Reize reagieren und eine ausgeprägte Reizsensibilität haben. Hier schließt sich der Kreis, denn um Reize geht es auch, wenn wir über Berufe für Hochsensible sprechen. Es sind vor allem fünf Fakten, die hier wichtig sind.

1. Reizarme Berufe für Hochsensible

Wenn du dir die klassische Führungskraft einmal ansiehst, ist diese meist sehr präsent, ein eloquenter Redner und ein guter Netzwerker. Dinge, die sensiblen Menschen eher schwerfallen, weil sie allesamt mit starker Reizüberflutung einhergehen. Trotzdem können hochsensible und introvertierte Menschen sehr wohl beruflich erfolgreich werden, wenn sie die sieben Businessstärken leiser Menschen kennen und für sich nutzen. So sind leise Menschen beispielsweise besonders gut in der Lage sich in die Tiefe zu denken und kreativ zu arbeiten. Dies können sie insbesondere dann, wenn ihr Umfeld stimmt und ein konzentriertes Arbeiten ermöglicht. Je weniger Reize im Berufsalltag auf ihn prallen, desto besser für den sensiblen oder introvertierten Berufstätigen. Ein Auftritt als Speaker bei einem Kongress beispielsweise zehrt die Energiereserven eines stillen Menschen komplett auf. Um wieder aufzutanken, braucht er Ruhe und wenn möglich das Alleinsein in reizarmer Umgebung. Während extravertierte Persönlichkeiten nach so einem Vortag sogar energiegeladener sein dürften als zuvor, denn sie tanken unter Menschen regelrecht auf.

2. Vorteil Online-Business

Der Wandel des Arbeitslebens kommt sensiblen Menschen sehr entgegen. Gerade gute Berufe für Hochsensible sind oftmals jene, die online stattfinden, weil diese Arbeitsform eine reizarme Arbeitsumgebung ermöglicht. Zum Beispiel:

  • Online-Marketer
  • Blogger
  • Texter
  • Grafiker
  • Online-Coaches

3. Content-Marketing als ideales Sichtbarkeitstool

Hochsensible und introvertierte Menschen tun sich meist schwer damit die Aufmerksamkeit zu erregen und laut für sich zu werben. Dank des Content Marketings müssen sie dies heute nicht mehr zwangsläufig tun. Statt möglichst auffallender Reklame, können sie inhaltlich überzeugen und Kunden durch hochwertige Informationen gewinnen und an sich binden. Diese Vorgehensweise kommt ihren natürlichen Bedürfnissen und ihren Stärken besonders entgegen. Zudem scheint heute längst klar, dass Content Marketing ein absolut zukunftsstarkes Marketingtool ist und künftig sogar zum einzigen funktionierenden Marketing-Kanal werden könnte.

4. Vorbereitung statt Spontaneität

Ein weiterer Vorteil von Content Marketing in Berufen für Hochsensible ist die gute Planbarkeit der Inhalte. Während bei einem persönlichen Kundengespräch Schlagfertigkeit und eine schnelle Reaktion gefragt sind, kann Content Marketing diese Situation entzerren. Wer als hochsensibler Unternehmer beispielsweise bloggt und online auf wichtige Fragen eingeht, reduziert die Anzahl der direkten Nachfragen und baut ohne permanenten persönlichen Kontakt ein erstes Vertrauensverhältnis auf. Das reduziert den persönlichen Stress und zahlt gleichzeitig auf die Sichtbarkeit im Netz ein. Ein Blog als Methode des Content Marketings kann ohne belastende Anstrengung helfen auf leise Art und Weise sichtbar und als Experte wahrgenommen zu werden. Weiterführende Inhalte wie themenspezifische Whitepaper beeinflussen nicht nur das Ranking in den Suchmaschinen, sondern auch die Wahrnehmung des Websitebesuchers positiv. Möglichkeiten bietet das Content Marketing hier mehr als ausreichend. Zum Beispiel:

  • Content in Textform, z.B. in Blogs oder Newslettern
  • Audio-Content, z.B. in Podcasts
  • Bild-Content, z.B. in Grafiken und Videos

5. Nachhaltig statt Hauruck

Eine Stärke leiser Menschen ist ihre Ausdauer und Fähigkeit sich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen. Das ermöglicht ihnen fundierte Inhalte zu erstellen, die nicht möglichst schnell rausgegeben werden, sondern nachhaltigen Wert erzeugen. So ist es unbestritten, dass Texte, die Userfragen möglichst konkret und umfassend beantworten, bessere Rankingergebnisse erzielen. Hauckruck-Aktionen wie spontane Posts liegen Hochsensiblen nicht so sehr; ihre Stärken spielen sie klar in gut recherchierten und nachhaltig wertschaffenden Artikeln aus. Genau diese starken Inhalte sind die Grundlage jedes Online-Erfolgs, wie der Online-Marketing-Experte Björn Tantau im Interview mit contentbird bestätigte:

„An erster Stelle steht immer der Content, egal um welches Netzwerk es sich handelt.“

Und ohne gute Inhalte seien jegliche Distributionsmaßnahmen ohnehin vergebene Liebesmüh.

Content Marketing ermöglicht Selbstbestimmtheit

Das Schöne an modernen Marketingmethoden wie dem Content Marketing ist die Möglichkeit im eigenen Job selbstbestimmt arbeiten zu können. Beispiele wie die oben angeführten Berufe für Hochsensible sind nicht den sensiblen Menschen vorbehalten. Aber sie ermöglichen es, stärkenbasiert zu arbeiten, ohne sich permanent verstellen zu müssen und extravertiert zu tun. Natürlich können auch introvertierte Menschen grandiose Reden halten; sie möchten es in der Regel aber nicht täglich tun. Dank der Digitalisierung, neuer Berufe für Hochsensible und dem Content-Marketing-Ansatz ist dies glücklicherweise auch gar nicht mehr nötig.

Möchtest du selbst mehr zu Content Marketing wissen und dich in diesem Bereich weiterbilden? Dann kommst du hier zum kostenlosen Content Marketing Whitepaper von contentbird.

contentbird Whitepaper

Sonja Mahr

Sonja Mahr ist freiberufliche Texterin und Schreibcoach. Als Textflüsterin steht sie dafür, auf leise Art und Weise online sichtbar zu werden, weil der Markt schon laut genug ist. Sie unterstützt Solopreneur*innen dabei mit persönlichen und ehrlichen Texten statt mit aufdringlicher Werbung online Kunden zu gewinnen und selbstbestimmt sichtbar und erfolgreich zu werden. Weitere Informationen zu ihr und ihrer Arbeit gibt es auf der Website www.mahrtext.de.

Bildnachweis: Titelbild by contentbird
30.01.2018 kostenloses Webinar mit unserem Partner Facelift: Social Media Marketing & Content Marketing. Jetzt anmelden!
Hello. Add your message here.